Heidekrautmatten als Sichtschutz

Heidekrautmatten bestehen aus dem getrockneten Kraut der Besenheide, welche mit verzinktem Draht zu Matten verwoben wurden. Das Heidekraut ist ein wesentlicher Bestandteil in der Kulturlandschaft Heide und wird dort zur Landschaftspflege in regelmäßigen Zeitabständen zurückgeschnitten. Dieses Rohmaterial wird dann getrocknet und z.B. zu Sichtschutzmatten verarbeitet. Die Witterungsbeständigkeit dieses Materials machte es auch zu einer traditionellen Firsteindeckung bei Reetdächern. Die raue Oberfläche stellt sicher, dass Heidekrautmatten auch gut als Rankhilfe für andere Pflanzen dienen kann.

Qualität

Die Qualität der Heidekrautmatten wird wesentlich durch den Schnitt beeinflusst. Zu niedrig geschnittenes Heidekraut enthält zu viele Fremdstoffe, wie z.B. Gräser, was die Haltbarkeit des Materials negativ beeinflusst.

 

Haltbarkeit

Die endgültige Haltbarkeit wird durch die Materialdichte der Sichtschutzmatte beeinflusst. Die Haltbarkeit von handelsüblichen Heidekrautmatten liegt bei etwa 4 – 5 Jahren.

 

Befestigung

Heidekrautmatten lassen sich gut an vorhandene Zäune, z.B. Maschendrahtzäune, mittels Draht oder Mattenbindern befestigen. Bei einer Neumontage sollte man aber nicht auf eine Querlatte verzichten. Bei der Befestigung an einen Maschendrahtzaun benötigt man je nach Höhe der Sichtschutzmatte etwa 6 – 12 Mattenbinder.

 

Bezugsquellen

Hochwertige Matten erhalten Sie z.B. von traditionsreichen Unternehmen wie z.B. Hiss Reet, welche jahrzehntelange Erfahrung mit der Ernte und der Verarbeitung von Heidekraut haben.