Sichtschutz Weide

Sichtschutz aus Weide besteht aus Weidenruten, die mit einem verzinkten Draht miteinander zu Matten verwebt wurden. Sichtschutz aus Weide ist für seine bräunlich-edle Optik, sowie für ihre Flexibilität und Haltbarkeit bekannt und wird daher seit Langem z.B. für Flechtarbeiten oder im Weinanbau eingesetzt. Für die Herstellung des Sichtschutz aus Weide werden bis zu 2 Jahre alte Weiden verwendet. Weide ist ein begehrter Rohstoff für die Gartengestaltung. Aufgrund der langen Wuchszeit und des begrenzten Vorkommens sind die Preise für Sichtschutz aus Weiden deutlich höher als die Preise von Schilfmatten.

Qualität

Die Qualität der Weidenmatten hängt von den verwendeten Weidenruten und deren Bindung ab. Sichtschutz aus Weide ist aufgrund seiner fein zulaufenden Halme an den Mattenenden selten absolut blickdicht. Wer einen absolut blickdichten Sichtschutz aus Weide haben möchte, muss die Weidenmatten zweilagig befestigen, was wiederum zu höheren Kosten führt.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit eines Sichtschutzes aus Weide liegt aufgrund der massiven Ruten deutlich höher als die von Schilfmatten. Je stärker die verwendeten Halme, desto länger die Haltbarkeit. Je nach Standort halten Weidematten 5-7 Jahre.

Befestigung

Weidenmatten lassen sich wie Schilfmatten an vorhandene Zäune (Maschendrahtzaun) mit 6 – 12 Kabelbinder pro laufendem Meter befestigen. Auf Holzgestellen bestehend aus Pfosten und Querlatten lässt sich der Sichtschutz aus Weide mit kunststoffummanteltem Draht oder einem Tacker befestigen.

 

Bezugsquellen

Die in den Baumärkten angebotenen Weidenmatten sind meist sehr teuer, eine gute Möglichkeit zu sparen, bietet der Direktversand. Bei Hiss Reet sind z.B. Ersparnisse von bis zu 1,50 Euro je m2 möglich.